Viagra und verfrühter Samenerguss

Als Geheimtipp zur Behandlung von vorzeitigem Samenerguss taucht insbesondere auf Internetforen immer wieder die Empfehlung von Viagra, Cialis oder ähnlichen Präparaten (PDE-5-Hemmer) auf, die eigentlich zur Behandlung von erektiler Dysfunktion, also unzureichend harten oder langen Erektionen, gedacht sind.

Die Idee dahinter ist durchaus logisch nachvollziehbar: Durch die durch Viagra verstärkte und verlängerte Erektion entfällt oftmals ein Erschlaffen nach dem ersten, schnellen Samenerguss, insbesondere wenn man gar nicht unter erektiler Dysfunktion leidet und die Dosierung entsprechend hoch ist. Der Verkehr kann so oft nahtlos fortgesetzt werden. Diese vermeintliche Lösung hat aber Nachteile, die nicht verschwiegen werden sollten:

  • Derartige Präparate mögen für eine Dauererektion sorgen können, die Erregung geht aber durch die Ausschüttung von Hormonen beim Samenerguss dennoch Großteils verloren, was den Akt in der Folge sehr mechanisch macht. Für beide Seiten nicht unbedingt ein Lustgewinn, Sexualität ist kein Leistungssport, sondern gemeinsames Erleben.
  • Viagra & Co. wirken weder den Ursachen entgegen, noch ändern sie etwas an der Symptomatik, sie kaschieren das Problem nur.
  • Medikamente wie Viagra haben auch Nebenwirkungen und sind keine harmlosen blauen Pillen, sie sollten daher nur dann genutzt werden, wenn wirklich eine körperlich bedingte Erektionsstörung vorliegt, die sich nicht auf anderem Wege beheben läßt.
  • Die Einnahme von potenzsteigernden Medikamenten kann zu psychischen Abhängigkeiten führen, einer Angst ohne Viagra zu versagen, was zusätzlich für Stress sorgt und echte Fortschritte hin zum Herauszögern der Ejakulation eher unterbindet.

Entsprechenden Übungen, die langfristig für eine Lösung sorgen, ist eindeutig der Vorzug zu geben. Kurzfristig Abhilfe schaffen auch Sprays, Salben oder speziell beschichtete Kondome die den Wirkstoff Lidocain oder Lidocain in Verbindung mit dem schneller wirkenden Prilocain enthalten. Hierbei handelt es sich um Lokalanästhetika, die kurzfristig die Penisspitze betäuben und damit die Ejakulation wirksam um einige Minuten hinauszögern. Am diskretesten ist Darreichungsform als beschichtetes Kondom.

Viagra Faelschung

Wer es dennoch mit PDE-5 Hemmern versuchen möchte, wendet sich vertrauensvoll an seinen Arzt, oder bestellt gleich im Internet. Vorsicht: Viagra und Cialis werden oft als illegale Generika Importe aus Indien über angebliche Internetapotheken vertrieben. Dort zu bestellen ist nicht nur rechtlich heikel. Diese Billiggenerika werden teils in Fabrikationsanlagen mit katastrophalen hygienischen und technischen Standards hergestellt, die in Europa und den USA von keiner Aufsichtsbehörde genehmigt würden. Sie weisen oft gefährliche Verunreinigungen auf, die Wirkstoffmenge weicht von den Angaben auf der Packung ab (bis hin zu reinen Placebos), eine Wundertüte mit möglichweise fatalen Folgen für die Gesundheit. Deshalb wird ein Großteil dieser Sendungen auch im Zoll abgefangen und Vernichtet, inkl. Strafverfahren gegen den Besteller.

Die Alternative sind medizinische Onlinedienste wie euroClinix aus England, bei denen man unter anderem auch Viagra oder Cialis im deutschen Original direkt mit Onlinerezept bestellen kann und zwar nach europäischem Recht ganz offiziell legal. Verschreibungspflichtitige Medikamente dürfen aus Holland, England, Island und Schweden (und nur aus diesen Ländern!) nach Deutschand auf dem Versandweg eingeführt werden, wenn eine Verschreibung durch einen Arzt erfolgt ist. Genau das ist bei euroClinix der Fall, ein deutscher Arzt beurteilt nach Ausfüllen eines Online Fragebogens ob eine Behandlung angemessen ist, schreibt falls dem so it das Rezept, dann erst wird das Medikament verschickt.

4 Gedanken zu „Viagra und verfrühter Samenerguss

  1. Mark

    Hallöle Leut!

    Tolle Seite, ich will da auch mal meinen Senf zugeben. Ich finde, Potenzmittel können schon helfen, einen zu frühen Samenerguss in den Griff zu bekommen. Bei mir ist das Problem, daß ich oft nur einen Halbsteifen bekomme und mich dann total reinsteigere and anstrenge, damit er hart wird. Dabei kommts mir dann meist viel zu schnell.

    Anders mit Potenzpillen, da steht er sofort und ich kann länger und meist sogar 2x direkt hintereinander. Will ich nur mal angemerkt haben, weil ihr sagt, die wären nicht dafür geeigent.

    Antworten
    1. VE-Admin Beitragsautor

      Hallo Mark,

      in Deiner speziellen Situation mag das zutreffen, natürlich ist es mit chemischer Unterstützung für jemanden der nur schwer eine harte Erektion bekommt, einfacher. Du bist dadurch insgesamt entspannter, weil Du nicht an zwei Fronten zu kämpfen hast. Der Beitrag soll sich auch nicht gegen Potenzmittel bei Potenzproblemen richten, nur wird oft so getan, als wären Potenzmittel allgemein eine angemessene Behandlungsoption bei vorschnellen Samenergüssen und das sind sie einfach nicht. Das Grundproblem bleibt bestehen. Das ist nur langfristig lösbar, aber es ist sinnvoller einen Weg zu einer echten Lösung zu beschreiten, statt dauerhaft reine Symptombehandlung mit der chemischen Keule zu betreiben. Freiheit ist, gar nicht auf irgendwelche Pillen angewiesen zu sein.

      Klar, wenn echte Impotenz vorliegt, ist es mit irgendwelchen Übungsprogrammen nicht getan, dann helfen nur Viagra & Co. Das sind aber keine lustigen Zuckerpillen ohne Nebenwirkungen. Zumindest sollte man sich ärztlich beraten lassen, egal ob nun online oder in einer Praxis, bevor man zur Behandlung mit solchen Mitteln übergeht. Es gibt genügend Alternativen, die bei Ejaculatio Präcox gezielter, nachhaltiger und damit besser helfen. Wenn es erstmal ein Medikament sein soll, dann das passende und das ist Priligy und nicht Viagra.

      Antworten
  2. Nein

    Ich habe auf einem Forum gelesen, dass diese indischen Generika wie Cenforce oder Delgra nicht schlecht sind und es in Indien sogar so etwas wie die FDA in Amerika gibt. Meint ihr nicht, dass ihr hier vorschnell Panikmache betreibt? Die Originale mögen ja gut sein, aber soviel Geld will ich für Viagra nicht ausgeben. Nicht jeder hat die Kohle, sich das zu leisten.

    Antworten
    1. VE-Admin Beitragsautor

      Hallo Nein,

      auch wenn die Diskussion hier etwas in die falsche Richtung läuft, denn es geht ja um vorzeitige Ejakulation, nicht Potenzmittel generell: Es gibt Foren auf denen sehr positiv über diese Generika geschrieben wird, das sind die gleichen Foren, die den illegalen Import und Vertrieb solcher Präparate (man kann das auch organisierte Kriminalität nennen) tolerieren bzw. durch Empfehlungen sogar unverholen fördern. Ein Schelm, wer denkt, dass es hier evtl. wirtschaftliche Verflechtungen gibt. Aber wollen wir nicht mutmaßen, Schweizer Behörden haben z.B. 2016 das wohl bekannteste indische Potenzmittel Generikum Kamagra im großen Stil untersucht, unterschiedliche Chargen aus unterschiedlichen Produktionszeiträumen. 50% enthielten nicht die deklarierte Menge von 100mg, teils waren sie überdosiert, teils unterdosiert. Ebenso wurden nicht deklarierte Schmerzmittel als Inhaltsstoff gefunden. Eine Probe enthielt statt Sildenafil den Wirkstoff Tadalafil (Cialis), was wie Viagra eingenommen zu einer bösen Überdosierung führt. Ja, die kamen vom Hersteller Ajanta Pharma, kein Fälschungen.

      Ergo: Wem seine Gesundheit wichtig ist, kauft entweder ein Original aus der EU oder läßt es. Der Preis ist zweifelfrei höher, aber man nimmt die Dinger ja nicht wie Gummibärchen ein und die paar Euro Unterschied sollte einem das eigene Leben lieb sein. Nein, hier liegt kein dicker Scheck eines Pharmariesen auf dem Tisch, diese Einschätzung beruht lediglich auf gesundem Menschenverstand.
      .

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.